Wichtige Laugen
©stu2010/04/11 (last update)
NaOH - Natronlauge

Eigenschaften: NaOH (Natriumhydroxid) ist fest und löst sich gut in Wasser. Die Lösung in Wasser wird als Natronlauge bezeichnet. NaOH ist stark ätzend, wasseranziehend und reagiert mit dem CO2 der Luft zu Natriumcarbonat. 
 
...
NaOH
+
CO2
=>
Na2CO3
+
H2O

(siehe Lösungsseite)


Herstellung: Durch Elektrolyse von NaCl-Lösung. Dabei entsteht NaOH und Chlorgas. Beim Experiment (=>) sieht man, dass die Farbe des Universalindikators am Minus-Pol eine Lauge anzeigt und dass das Cl2-Gas am Plus-Pol den Indikator entfärbt wird, da Chlor bleichend wirkt. 
 
...
NaCl
+ H2O =>
...
NaOH +
...
H2 +
...
Cl2

Bei der Herstellung von NaOH entstehen große Mengen Chlor, die vor allem zur Herstellung des Kunststoffes PVC verwendet werden. PVC ist allerdings umstritten, da bei der Verbrennung von PVC große Mengen HCl-Gas und auch das besonders giftige Dioxin entstehen. 

Verwendung: Zur Herstellung von Seifen, Farbstoffen, Zellulose, Viskose (Textilstoff aus Zellulose) und Reinigungsmitteln (Abflussreiniger, Backrohrreiniger).


in Stück Natrium wird in eine Schale mit Wasser (mit Phenolphthalein) gegeben. Das Natrium beginnt zu brennen und das Phenolphthalein (Indikator) färbt sich rotviolett.
Bei der Reaktion von Na mit H2O ensteht NaOH (färbt Phenolphthalein) und  H2 (verbrennt).
2 Na + 2 H2O => 2 NaOH + H2
2 H2 + O2  =>  2 H2O

Ca(OH)2 - Calziumlauge

Ca(OH)2 heißt auch Calziumhydroxid bzw. "gelöschter Kalk", es ist eine starke, ätzende Lauge und entsteht bei der Reaktion von CaO ("gebrannter Kalk") und Wasser: 
 
.......................
+
.......................
=>
.......................

CaO wird aus CaCO3 (bei über 1000° C) hergestellt: 
 
CaCO3 => CaO +
.......................

(siehe Lösungsseite)

Ca(OH)2 wird aus Kalkstein hergestellt (siehe Kapitel "Kalk") und wird zur Herstellung von Baumaterialien verwendet. Ca(OH)2 wird auch bei der Rauchgasentschwefelung und in der Lebensmittelindustrie ( Zuckerherstellung, Herstellung von Citronensäure, etc.) verwendet.
"Selbsterwärmende" Konserven:
Beim "Kalkbrennen" wird viel Energie benötigt. Diese Energie "steckt" danach im "gebrannten" Kalk. Wenn Wasser zum CaO (gebrannter Kalk) kommt wird diese Energie in Form von Wärme frei.

Das wird bei speziellen Konserven (für Outdoor-Freaks, Militär, etc.) genutzt: Sticht man mit einem Nagel durch die Trennwands zwischen Wasser und CaO, so kommt es zu einer Reaktion bei der Wärme frei wird und der Inhalt der Konserve wird auf 70 bis 80 Grad erwärmt.


NH3 - Ammoniak

Ammoniak ist ein Gas, das sich sehr gut in Wasser löst (bei 0°C über 1100 Liter NH3-Gas pro Liter Wasser). Mit Wasser bildet NH3 eine Lauge: 
 
NH3
+
H2O
=>
NH4OH
Ammoniumhydroxid

Wenn man einen feuchten Indikatorstreifen über eine offene Flasche mit Ammoniaklösung hält, dann zeigt er eine Lauge an:


Wenn man eine offene Flasche mit Ammoniaklösung neben eine offene Flasche mit Salzsäure stellt, bilden sich Nebel von Ammoniumchlorid: 
 
NH3
+
HCl
=>
.......................
Ammoniumchlorid

(siehe Lösungsseite)


Wenn man in einer Porzellanschale Ammoniumchlorid und Natriumhydroxid zusammenbringt, riecht es nach Ammoniak.
Reaktionsgleichung:  ................. + ................. => ................. + ................. + .................

Herstellung: Stickstoff und Wasserstoff werden unter sehr hohem Druck und bei hoher Temperatur zur Reaktion gebracht.
... N2  +  ... H2  =>  ... NH3
(siehe Lösungsseite)

Verwendung: Zur Salpetersäure-Herstellung, als Kühlflüssigkeit, in Reinigungs- und Putzmitteln

Aus Ammoniumhydroxid und  Salpetersäure kann man ein Salz herstellen, es heißt Ammoniumnitrat: ... ......... + ... ......... => ... H2O  +   NH4NO3
Ammoniumhydroxid reagiert mit Schwefelsäure: ... ......... + ... ......... => ... H2O  +   (NH4)2SO4
Welche Formel hat Ammoniumcarbonat?  
Wie heißt  (NH4)2S  

Lösungen
Zurück zum Hauptmenü