Gifte
©stu2013/04/06 (last update)

Wie giftig ein Stoff ist, hängt von der Dosis (= Menge), dem Körpergewicht und persönlichen Eigenschaften ab. Ganz alltägliche Stoffe, wie Kochsalz oder Alkohol führen bei Überdosierung zum Tode. Auch Spurenelemente wie z. B. Selen sind lebenswichtig, eine unbeabsichtigte Überdosierung um das 100-fache führte zum Tod der betreffenden Person.

Es ist schwierig bis unmöglich, die Menge die für einen Menschen schädlich bzw. tödlich ist zu bestimmen, da Versuche an Menschen unverantwortlich sind und die Ergebnisse von Tierversuchen nicht direkt auf den Menschen übertragbar sind.
Tierversuche: Viele Tierversuche werden auf Grund gesetzlicher Vorschriften durchgeführt und nicht als teures Hobby der chemischen und pharmazeutischen (= Arzneimittel-) Industrie !
Die beste Gelegenheit zur Untersuchung von Vergiftungen bieten Giftkatastrophen:
So konnte man die Giftigkeit von Quecksilber in Japan untersuchen, als in Japan an der Minamata-Bucht 15000 Menschen von den quecksilberhaltigen Abwässern einer Chemie-Fabrik vergiftet wurden.
Auch in Japan gab es eine Massenvergiftung mit Cadmium (giftiges Schwermetall, das in wiederaufladbaren Batterien enthalten ist). Nach den Schmerzensrufen wurden Cadmium-Vergiftungen als Itai-Itai-Krankheit benannt (Itai-Itai = japan. Autsch-Autsch).
Die Giftigkeit von Vinylchlorid (daraus macht man den Kunststoff PVC) konnte an Arbeitern in einer englischen Kunststoff-Fabrik studiert werden, da auch in diesem Fall eine größere Gruppe von Menschen eindeutig von einem bestimmten Stoff vergiftet wurde.
Leichter sind akute Vergiftungen zu untersuchen, da das Ergebnis sofort sichtbar ist. Bei chronischen Vergiftungen sind die Ursachen schwerer zu untersuchen. Zudem gibt es Wechselwirkungen verschiedener Stoffe, die über mehrjährige Zeiträume sehr schwer erkennbar sind.

Wichtige Begriffe zum Thema:
toxisch / Toxizität gitig / Giftigkeit
Toxin / Toxikologie Giftstoff / Lehre von den Giften
Letale Dosis / LD-50 tödliche Menge / tödliche Menge für 50 % der Versuchstiere (letal = tödlich)
MAK-Wert Maximale Arbeitsplatz-Konzentration: Jene Menge eines Stoffes von der man glaubt, dass sie ein Mensch ein Arbeitsleben lang an seinem Arbeitsplatz ohne Schaden aushält.
ADI-Wert Acceptable Daily Intake ist jene Menge von Fremdstoffen in Lebensmitteln, von denen man glaubt, dass sie schadlos täglich aufgenommen werden kann (für Lebensmittelzusatzstoffe, Verunreinigungen, etc.).
ppm / ppb part per million = Millionstel / part per billion = Milliardstel (engl. billion = Milliarde)
akut toxisch Gift-Wirkung tritt sofort ein
chronisch toxisch "schleichende" Vergiftung: Oftmalige Aufnahme kleiner Mengen führt nach langer Zeit zu Schäden

Bei der Festsetzung von Grenzwerten versuchen Wissenschafter möglichst gewissenhaft vorzugehen. Die Grenzwerte werden um das Zehn- bis Hundertfache niedriger angesetzt, als die vermutete tatsächliche Grenze, aber Voraussetzung ist:
- dass man die Schadstoffmenge messen kann
- und dass man die Grenzwerte einhalten kann (sonst hat ein Grenzwert keinen Sinn).

Daraus folgt, dass eine Überschreitung eines Grenzwertes nicht unbedingt zu Schäden führen muss und dass die Unterschreitung von Grenzwerten nicht garantiert, dass es nicht zu Schäden kommen kann.


Umgang mit Gefahrstoffen / Giften:
Vergiftungen können nicht nur durch Verschlucken, sondern auch durch Einatmen und durch die Aufnahme über die Haut passieren. Warnhinweise auf Haushaltsprodukten sind manchmal nicht sehr auffällig auf den bunten Verpackungen angebracht.
Eine wichtige Regel für den Umgang mit Gefahrstoffen im Haushalt: Nie gefährliche Stoffe in ein Gefäß einfüllen, in dem üblicherweise Lebensmittel enthalten sind !
Realtiv harmlos ist es noch, wenn das Geschirrspülmittel für den Campingurlaub aus der Limoflasche irrtümlich getrunken wird. Es gab allerdings schon tödliche Zwischenfälle mit Chemikalien, die in Bierflaschen abgefüllt waren !

Auf Chemikalien stehen Gefahrenhinweise (R-Sätze) und Sicherheitsratschläge (S-Sätze).
So steht z. B. bei Natriumhydroxid: R: 35  S: 2-26-37/39. Suche die Bedeutung dieser Zahlen in den unten angegebenen Links!

download (von Ulla Lehmann, Verl / Westfalen)

Zurück zur Übersicht