Feuer / Löschen
©stu2013/04/06 (last update)
home

Wie man Feuer macht

Verbrennungen sind schnelle Oxidationen. Für eine Verbrennung (Feuer) sind drei Voraussetzugen nötig:
ein brennbarer Stoff
Sauerstoff
die Entzündungstemperatur (Aktivierungsenergie)
Zumeist sehen wir bei Verbrennungen Flammen. Eine Flamme ist ein glühender Gasstrom, der aus heißen Verbrennungsprodukten besteht. Da die Gase heiß sind, steigen sie auf. Bei unvollständiger Verbrennung (zu wenig Sauerstoff) ist die Flamme oft gelb. Diese Farbe stammt von glühenden Rußteilchen. Wenn man einen kalten Teller über die Flamme einer Kerze hält, entsteht ein schwarzer Fleck vom Ruß (= unverbrannter Kohlenstoff).
Wenn eine Stück Holz oder Papier brennt, verbrennen die Gase, die bei der Zersetzung des Holzes (Papiers) in der Hitze entstehen.
Wenn Benzin oder Alkohol brennt, dann verbrennen die Benzin- (Alkohol-) Dämpfe über der Flüssigkeit.
Besser verbrennen Stoffe bei Zufuhr von Sauerstoff: Beim entfachen eines Grill-Feuers verwendet man einen Blasbalg oder man bläst auf die Holzkohle, damit das Feuer schneller und besser brennt.
Beim Schweißen mit Gas braucht man nicht nur eine Gasflasche, sondern auch eine Flasche mit Sauerstoff, damit die nötigen hohen Temperaturen entstehen. Ohne Sauerstoff würde das Gas mit einer  gelben rußenden Flamme Verbrennen und die nötige Temperatur würde nicht erreicht werden.
Die nötige Entzündungstemperatur ist geringer, wenn die Oberfläche des brennbaren Stoffes größer ist:
Ein Holzspan lässt sich mit einem Zündholz oder einem Feuerzeug anzünden, da er eine große Oberfläche hat - ein Baumstamm nicht, da seine Oberfläche zu klein ist.
Eisenpulver verbrennt in der Flamme eines Bunsenbrenners, ein Eisennagel lässt sich nicht anzünden.
Eine Kerze brennt:

- zuerst brennt der Docht
- dann schmilzt das Wachs
- der Docht saugt Wachs auf
- das Wachs zerfällt in der Hitze in H und C
- H reagiert mit Sauerstoff zu H2O + Hitze
- C reagiert mit Sauerstoff:

C + O2   =>  CO2
nicht jeder C bekommt genug Sauerstoff ab, es entsteht auch Kohlenmonoxid:

2 CO  +  O2  =>  2 CO

Einige C-Atome bekommen überhaupt keinen Sauerstoff ab und bleiben übrig, sie bilden Rußteilchen, die in der Flamme glühen (deshalb ist die Flamme gelb) und wenn sie kalt werden (über der Flamme) wird daraus schwarzer Ruß.

Halte eine kalte Tasse über eine Kerzenflamme und du wirst sehen, dass sich darauf schwarzer Ruß abscheidet.


Wie man Feuer löscht

Durch Entziehen des brennbaren Stoffes:
Bei einem Waldbrand kann man das Feuer eventuell stoppen indem man eine Schneise in den Wald schlägt, über die das Feuer sich nicht weiter ausbreiten kann. Auch das Entzünden eines Gegenfeuers ist möglich.

Durch Entziehen des Sauerstoffes:
Löschen mit Schaum, Löschsand oder einer Löschdecke ist eine wichtige Methode zum Löschen von brennendem Öl oder Benzin. Hier wäre Wasser völlig falsch, denn Öl und Benzin schwimmen am Wasser und so breitet sich der Brand weiter aus.
Wenn Wasser in brennendes Öl gegossen wird, verdampft es schnell, dabei entsteht ein Luftstrom und es bildet sich eine Stichflamme!

Durch Unterschreiten der Entzündungstemperatur:
Wasser wirkt als Löschmittel vor allem durch seine kühlende Wirkung. Wird die Entzündungstemperatur unterschritten, so ist der Brand aus.

Feuerlöscher

Kohlendioxid-Löscher ("Kohlensäurelöscher")
Pulverlöscher

Wie man Feuer nicht löschen darf

Brennendes Fett, Öl und Wachs darf nicht mit Wasser gelöscht werden - es kommt zur Bildung einer riesigen Stichflamme, da das Wasser blitzartig verdampft, dabei das brennbare heiße Material mit der Luft mischt und damit eine blitzartige Verbrennung auslöst (absloute Verletzungs- und Lebensgefahr!).
Am besten eignet sich eine Löschdecke (nicht aus Kunststoff) oder Löschschaum.

Brennendes Benzin darf nicht mit Wasser gelöscht werden, da es auf dem Wasser schwimmt und sich somit der Brand ausbreitet. Bei kleinen Mengen: Löschdecke, Feuerlöscher oder Löschschaum - sonst müssen Profis das Problem lösen!


Selbst gemachter Löschschaum (als Experiment - nicht wirklich zum Feuerlöschen!):

Zitronensäure + Natron ("Speisesoda") + Geschirrspülmittel (oder Haarshampoo) in einer Flasche + Wasser - etwas schütteln - uns los geht's!

(Genaue Mengen kriegst du durch Probieren heraus!)


Zurück zum Hauptmenü
home